Trailrunning Wintercamp ´20

Trailrunning Wintercamp am Eisenberg vom 18.-19.01.2020


Unter dem Leitgedanken, mit Ruhe und Entspannung das neue Jahr zu beginnen, starteten wir am Samstag, den 18.01.2020 das Trailrunning Wintercamp am Eisenberg mit einem umfangreichen Frühstück in unserer Unterkunft dem Berggasthof Eisenberg, welcher sich auf der höchsten Erhebung des Knüllgebirges auf 636m befindet. Nach einer kurzen Einführung in das Wochenende bezogen die Teilnehmer ihre Zimmer und trafen sich im Anschluss zur 1. Etappe des Wochenendes.

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt machten wir uns auf den Weg, um die südöstlichen Wege des Eisenbergsiegelweg auf etwas 8,5km zu erkunden. Der Eisenbergsiegelweg ist ein interessanter Rundwanderweg mit tollen Ausblicken, wie z.B. auf den Semmelberg, das Knüllköpfchen, aber auch über viele weitere Landschaften Nordhessens. Ruhebänke laden, fernab des Alltags in mitten der Natur und in herrlicher Stille, zum Verweilen ein. Auffallend waren leider auch die Ausmaße der Trockenheit und des Borkenkäfers, die ihre Spuren hinterlassen haben, wodurch große Waldbestände entnommen werden mussten. Die Steigungen waren moderat, während sich fantastische Wald- und Wiesenlandschaften abwechselten.


Gegen 13:00 Uhr beendeten wir an unserem Ausgangspunkt die Etappe I, um etwa 30 Min später im Kaminzimmer des Berggasthofes Eisenberg gemeinsam zu Mittag zu essen.
Am Nachmittag sah der Ablaufplan Mobilisation und Entspannung mit Corinna vor. Corinna führte uns etwa 1,5 Stunden durch verschiedene Mobilisations- und Dehnungsübungen im Einklang mit unserer Atmung. Die vorgestellten Übungen dienen der Auflockerung einer angespannten Muskulatur aufgrund eines stressigen Alltages oder für den Ausklang einer Sporteinheit und können hier wirkungsvoll eingesetzt werden. Da das Wechselspiel von Leisten und Loslassen und/oder Bewegen und Entspannen im Alltag meist zu kurz kommt, begleitete Corinna uns abschließend in die nötige Endentspannung.

Erfahrungsgemäß ist Entspannung oder vielmehr das Nichtstun vielen fremd, was einem Einlassen auf Entspannungstechniken hinderlich sein kann. Corinnas sanfte und einfühlsame Stimme machten es uns jedoch sehr einfach ihr zu folgen, uns einzulassen und in eine gänzliche Entspannung zu finden.


Am Abend fanden wir uns wieder gemeinsam im Kaminzimmer zum Abendessen ein, bevor der Tag um 20:00 Uhr mit unserem Nachtlauf auf dem Eisenbergpanoramaweg zum Abschluss kam. Bei sternenklarem Himmel sowie frostigen Temperaturen konnten wir eine herrliche Stille genießen. Rund 4 km um den Eisenberg mit dem ein oder anderem ordentlichem Anstieg brachten uns schließlich zurück zum Eisenbergresort, wo wir uns zur wohlverdienten Nachtruhe für den heutigen Tag verabschiedeten.


Der Sonntag überraschte uns mit über Nacht gefallenem Neuschnee und somit mit einer -im Gegensatz zum Vortag- veränderten Landschaft. Mit einem ausgiebigen Frühstück starteten wir entspannt in den Tag und bereiteten uns auf die letzte Laufetappe des Wochenendes vor.


Über den Eisenbergsteig führte uns der Weg erneut auf den Eisenbergsiegelweg, der uns anfangs talwärts brachte. An dem sehr idyllischem Erzebach führte der Weg bergan, durch eine moosbewachsene Nadelwaldlandschaft, vorbei an der Wüstung Hohenstein, der Krötenkuppe und wieder zurück zum Berggasthof Eisenberg, mit insgesamt, die 12,5 km vom Vortag noch nachhängend, etwas anstrengenden 12,5 km.


An unserer Unterkunft angekommen war ausreichend Zeit zum Duschen, Umziehen und anschließendem Auschecken. Zum gemeinsamen Mittagessen haben wir uns erneut versammelt, um die vergangenen Stunden nochmals Revue passieren zu lassen, uns auszutauschen und uns vorzeitig von ein paar wenigen Teilnehmern zu verabschieden.


Zum Abschluss des Sonntages hat Lisa uns in die Welt der sanften Klänge entführt. In ruhiger Atmosphäre lauschten wir, gemütlich in eine Decke gepackt, ihrer Klangreise. Durch verschiedene Geräusche und Klangwellen tauchten wir in völlige Entspannung ab. Für viele Teilnehmer war Lisa’s Klangreise eine ganz neue Erfahrung und alle waren begeistert davon. Mit der neu gewonnenen Energie verabschiedeten wir uns aus dem Wochenende.


Trailrunning vereint, das ist (vermutlich zum wiederholten Mal) unser Fazit des Wintercamps. Die Teilnehmer waren erneut eine bunte Mischung zwischen Laufeisteiger bis zum Marathonläufer, mit dem einem Ziel unsere Natur und unsere Heimat durch das Laufen abseits „normaler Wege“ zu erkunden. Mit Rücksichtnahme und Teamgeist konnte jeder Teilnehmer seine Grenze finden und/oder diese überschreiten, sodass sich keiner über- oder unterfordert fühlte. Es war uns eine große Freude dies beobachten zu dürfen.


Wir von Na-T-ouren.de möchten uns im Namen unseres Teams sehr herzlich für Eure Teilnahme an unserem Wintercamp bedanken. Ein besonderer Dank gilt natürlich auch Nico und Elbert vom Eisenberggasthof, die uns herzlich willkommen hießen und uns den Aufenthalt so angenehm wie nur möglich gestaltet haben, sowie Corinna und Lisa, die uns in ihre Welten der Entspannung entführt haben und so für neue und sehr positive Erfahrungen gesorgt haben.

Selbstverständlich möchten wir uns auch für die positiven Worte und Gespräche, sowie die Anregungen bedanken. Dies gibt unserem Team Bestätigung und Motivation ein erfolgreiches, nachhaltiges und menschenverbindentes Konzept auf den Weg gebracht zu haben. Wir danken hierfür von Herzen!


Unser Sommercamp, welches voraussichtlich Ende August / Anfang September stattfinden wird, ist derzeit in Planung. Wir freuen uns jedoch schon heute über jede Menge laufbegeisterte und naturverbundene Teilnehmer.

Write a comment

vierzehn − 3 =