fbpx

Workshop „Barfuß in den Frühling“


-Natürliches Laufen trifft Yoga-

„Aufrichtung, Mobilisation und Festigkeit durch unsere Füße“ waren die Themenschwerpunkte dieses Workshops, jeder Teilnehmer sollte seine Schwächen im Bereich seiner Mobilität, aber auch Stabilität wahrnehmen, um diese durch Asanas zu verbessern. Wie ich mich am -Fuße angefangen- verwurzele und aufrichte, aber auch gleichzeitig die rechte Balance an Spannung und Entspannung finde, sowie über die Konzentration der eigenen Atmung wieder zu mir selbst gelange, wurde an diesem Tag vermittelt.

Am vergangenen Wochenende fand endlich die Premiere unseres neusten Workshops „Barfuß in den Frühling“ in der Zeit von 15:00 Uhr – 17:30 Uhr im Centrum für Ernährung, Bewegung & Entspannung in Fritzlar statt.


Der erste und theoretische Teil gab Aufschluss darüber, welche Auswirkungen Laufschuhe bzw Schuhe im Allgemeinen auf unsere Füßen und unsere Sensomotorik haben. Nämlich die, dass wir natürliches Laufen unterbinden und sich dadurch unsere Sensomotorik zurückentwickelt. Sensomotorik nennt man das Zusammenspiel von sensorischen und motorischen Leistungen, womit die Steuerung und Kontrolle der Bewegungen in Verknüpfung gemeint ist. Wir nehmen Reize durch Augen und Ohren auf (Sensorik) und steuern zeitgleich Arm- und Fußbewegungen (Motorik). Aber unsere Füße haben keine Augen und Ohren, sie funktionieren dennoch wie ein Sinnesorgan. Dieses Zusammenspiel wird durch natürliches Laufen entwickelt und trainiert (erste Laufversuche als Baby erfolgen meistens barfuß), trägt man aber überwiegend gedämpftes und enges Schuhwerk (95% der im Handel erhältlichen Modelle), verliert der Körper die Fähigkeit, im Falle eines Stolperns, rechtzeitig und richtig zu reagieren und sich aufgrund unserer Sensomotorik abzufangen. Ein, von Markus bearbeitetes, Schuhmodell konnte dies anschaulich und verständlich zeigen, dass Schuhe Einfluss auf unsere Mechanismen nehmen und einen natürlichen Laufstil verhindern. Durch verschiedene Selbsttests konnten die Teilnehmer, mithilfe eines instabilen Untergrundes, feststellen, dass bei vielen die Sensomotorik stark zurückgebildet ist.

Im zweiten und praktischen Teil führte Katrin Ranjana die Teilnehmer behutsam und nachhaltig durch eine beschwingte und stärkende Yogastunde. Die gezeigten und durchgeführten Asanas dienten der Mobilisation unserer Füße, der Hüfte sowie Becken und natürlich unserer Wirbelsäule. Vertiefend dazu wurden die Asanas im Einklang unserer Atmung ausgeführt, welche zur Stärkung und Spannung der angesprochenen Körperpartien, aber auch zur Entspannung führten. Über die Füße und Beine, bis hin zum Becken und der Wirbelsäule und abschließend mit der Schulter- Nackenpartie erlernten die Teilnehmer eine starke und aufrechte Haltung einzunehmen, diese wahrzunehmen und sich hineinzuspüren. Regelmäßige Wiederholungen der Übungen werden zum Rückgewinn eines beachtlichen Bewegungsradius, der Leichtigkeit und zu einer dauerhaften aufrechten Haltung führen.

Im dritten und letzten Teil nahm Katrin uns mit auf eine meditative und entspannende Phantasiereise –aus dem Alltag raus, über Paris und schließlich bis zum Meer-. Katrins beruhigende und einfühlsame Stimme machten es sehr leicht, sich dorthin zu begeben, ihr zu folgen, allen Alltag hinter sich zulassen und in die völlige Entspannung zu finden.

Wir von Na-T-ouren.de bedanken uns in aller Form für Eure Teilnahme und würden uns freuen, Euch auch bei kommenden Workshops begrüßen zu dürfen. Ganz herzlich bedanken wir uns ebenso bei Katrin Ranjana Mund für die super Zusammenarbeit 🙂

Die Tatsache, dass unsere Erstauflage in Kooperation mit Katrin Ranjana nahezu ausgebucht war, sowie das durchweg positive Feedback der Teilnehmer, erfüllen uns mit Freude und Stolz. ….bald geht’s weiter!

–Namaste-

Markus und Manuela – be natural –


Write a comment

12 − zwei =